LXIV. Katzen und Hund

J’aime les chats parce qu’il n’existe pas de chats policiers.i
Jean Cocteau

 

Ich baue an einigen Türen, die ich nicht immer offen lassen will, 4-Wege-Katzentüren ein und überlege, sie fernbedienbar zu machen. Dann könnte ich jederzeit bestimmen, ob die Katzen die Türen ungehindert passieren können oder nur in eine der beiden Richtungen oder gar nicht. Vielleicht raffe ich mich eines Tages dazu auf. Meine geliebte Frau lacht, sie hält es ohnehin für eine überflüssige Idee:

„Die erste Priorität hat das im Augenblick nicht.“

Das habe ich auch nicht behauptet.

Die Kühlkammern und die Schaltschränke bleiben für die Tiere off-limits, aus hygienischen Gründen und weil sie leicht erfrieren könnten. Jedes Mal, wenn wir diese Räume betreten oder verlassen, achten wir darauf, die Tiere nicht einzusperren. Dennoch haben die Katzen es gelegentlich geschafft, sich von uns unbemerkt einsperren zu lassen. Wir haben es aber zum Glück jedes Mal recht schnell bemerkt, meistens weil wir durch das Verhalten des anderen Tieres darauf aufmerksam gemacht wurden. Aus diesem Grund baute ich ihnen am Halsband einen Ortungssender ein. Jetzt kann ich sie über den iTempt™ stets lokalisieren. Die enge Wendeltreppe nach oben zur kleinen Aussichtsplattform geht der Hund sehr ungern, das Gitter ist ihm unangenehm an den Pfoten; die Katzen hingegen kommen manchmal, wenn meine geliebte Frau oder ich oben sind, von selbst allerdings gehen sie diese Treppe auch nicht hinauf, obwohl es dort oben sonnig ist und sie gern in der warmen Sonne liegen. Sie mögen aber nicht allein sein.

Die Kairos und die Gaia Scienza waren inzwischen fast vollständig ausgeschlachtet, ihre Heliumfüllung abgepumpt und in Gasflaschen komprimiert, ihre Bestandteile wurden nach und nach in die Hyperborea eingebaut oder als Ersatzteil gelagert. Bei der Hyperborea machte die Verkabelung die meiste Arbeit. Man musste hierbei sehr penibel sein, diesen Job übernahmen vor allem Klaus und Sven. Herr Augsburger erstellte eine Liste der Teile, die uns zur Verfügung standen oder die bereits eingebaut worden waren, einschließlich des jeweiligen Gewichts, und ordnete das Lager. Beata, Nicco und Ali halfen, wo sie konnten, vor allem in den Wohnbereichen, wo es nicht so technisch war; meine geliebte Frau versuchte mit den Telemetriedaten der ersten Flüge der Hyperborea, der Kairos und der Gaia Scienza die Computersteuerung zu optimieren.

„Es ist bisher ein langer Flug gewesen, die Daten sind gut. Wenn ich Deep Doubt beibringen kann, so schön wie Sven zu fliegen, wird es ein Prachtschiff.“

Deep Doubt lernt aber später noch weiter, oder?“

„Natürlich, muss es auch. Jetzt ändert sich gerade unser Gewicht ganz erheblich. Wir müssen den Schwerpunkt austarieren. Die Motoren werden beweglicher, die müssen wir gut steuern können. Naja, viel Kleinkram.“

„Sag Bescheid, wenn Du Hilfe brauchst.“

Sie sagte nichts und programmierte weiter.

i „Ich liebe Katzen, weil es keine Polizeikatzen gibt.“

 

< zurückvor >

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.