XCVIII. Unlust

Ich gehe stets aufs Neue aus der Hyperborea heraus (oder herunter, je nachdem, wie man es sehen will) und laufe durch die Gegend, aber zunehmend Foc zuliebe, ich persönlich will eigentlich nicht mehr. Ich habe keine Angst, aber auch kein Interesse. Ich werde regressiv und schaue länger und länger aus den Panoramafenstern. Früher habe ich gelesen, manchmal Musik gehört. Heute lese ich kaum noch und höre keine Musik mehr. Ich trage regelmäßig bis zu drei Super-Brillen mit mir herum, schaue viele Augen gleichzeitig an. Die Nahrungsbeschaffung und -zubereitung wird zu meinem letzten Hobby.

Ich spreche nur noch gelegentlich meine Gedanken und Erinnerungen in meinem Diktiertranskriber. Ich mache es zum Beispiel gerade jetzt und gleich lasse ich es aus Unlust wieder sein. So geht es mir oft.

 

< zurückvor >

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.